BSV-Radler ohne Sommerpause

Im heutigen Sommer-Gespräch des Blomberger Sport-Vereines haben wir Manfred Golücke zu Gast, Abteilungsleiter der Radler-Gruppe im BSV. Manfred Golücke ist – wie einige Mitglieder n der Abteilung – bereits seit der Gründung aktiv und verantwortlich für den guten Zusammenhalt der Gruppe. Das Foto zeigt die Gruppe beim ersten Anradeln im April.

 

Frage: Sind auch die BSV-Radler aktuell in der Sommerpause und -wenn ja – wie geht es nach den Ferien weiter?
Manfred Golücke: Wir radeln vom April bis September ohne Pause durch. Lediglich bei Starkregen treten wir nicht an. Leichter Regen stört uns auch nicht.

 

Frage: Gibt es im zweiten Halbjahr noch besondere Termine für die Mitglieder der Rad-Abteilung?
Golücke: Da ist auf jeden Fall die Saison-Abschlussfahrt rund um den „Tag der deutschen Einheit“ Anfang Oktober zu nennen. Aber auch sonst gibt es immer mal wieder Besonderheiten. Alle Termine sind auf unserer Vereins-Homepage
bsv-online.de zu finden.

Frage: Man hört inzwischen immer mehr von Elektro-Fahrrädern. Wie sieht das in Eurer Abteilung aus?
Golücke: Natürlich ist das auch bei uns ein Thema. Bei uns fahren bereits 7 Elektro-Räder mit. Also fast die Hälfte der ständigen Teilnehmer. Wir haben dabei 5 unterschiedliche Fabrikate und Motoren.

Frage: Gibt es Altersbeschränkungen oder wer kann bei Euch mitmachen?
Golücke: Altersbeschränkungen brauchen wir nicht. Jüngeren sind wir zu langsam, älteren über 80 zu schnell. Die bleiben also von sich aus weg. Von den diesjährigen regelmäßigen Teilnehmern ist der Jüngste 50 und der Älteste 76 Jahre alt.
Rassismus ist bei uns kein Thema: Ob schwarz, rot, gold oder Hilfsarbeiter bzw. Millionär – das ist uns egal.
Nur eins geht nicht: Trotz der Quote der Familienministerin haben wir beschlossen, auch weiterhin keine Frauen aufzunehmen (grinst). Als Gastradlerin haben wir jedoch die zweijährige Tochter eines unserer Radler im Fahrradanhänger zugelassen.

Frage: Wenn jemand bei den BSV-Radlern einsteigen möchte. Wie geht das konkret und wer ist der Ansprechpartner?
Golücke: Wir machen seit Jahren keine Werbung mehr. 12 bis 18 Teilnehmer an unseren Touren sind gerade noch so überschaubar. Der Abstand vom ersten bis zum letzten Fahrer wird sonst zu groß. Eine zweite Gruppe mit schnellen und langsamen Radlern aufzumachen, wurde allgemein abgelehnt.
Wenn jedoch jemand einsteigen möchte, hilft ihm gerne jeder aus unserer Gruppe weiter. Als Offizielle haben wir gewählt: einen Teamkapitän, einen Schatzmeister, einen Schriftführer, 4 Tourenwarte, 3 Fest- und Routenwarte (für besondere Touren), 2 Kassenprüfer und na ja, das war’s. Jeder zweite Radler hat also einen Posten!
Drei Probeteilnahmen sind erlaubt. Die offizielle Anmeldung beim BSV und der Radlergruppe läuft dann über mich.

Das Gespräch mit Manfred Golücke führte BSV-Pressewart Detlef Stock.