Bezirksliga: Befreiungsschlag ausgeblieben

Es sollte ein schöner Sonntagskick sein und sollte uns von den Abstiegsrängen katapultieren, leider kommt es anders!

Mit 2:3 mussten wir uns den VfR Borgentreich geschlagen geben.

Wir spielten zu behäbig und zu kompliziert, dabei machten wir immer wieder zu viele Fehler im Spielaufbau und vor allem im Spiel gegen den Ball.

Das 0:1 fiel in der 28. Minute. Ein Pass in den Strafraum, ein Diagonalpass auf den zweiten Pfosten und einzig ein Stürmer, der dort hinläuft und das Tor macht.

Wir versuchten noch vor der Pause auszugleichen, aber es geschah nichts.

In der zweiten Hälfte bekamen wir nach 48 Minuten das 0:2. Flanke, wir haben die Möglichkeit den Ball weg zu köpfen, verlängern den Ball aber auf den mutterseelenallein stehenden Stürmer, der aus 2m das 0:2 macht!

Hoffnungsschimmer dann in der 57min. Freistoß Berkan Karaduman. Der flankt auf Onur Ünal, der mit dem Kopf das 2:1 erzielte.

Dann aber nur 30 Sekunden später. Anstoß, der Ball wird ins Mittelfeld gespielt, langer Ball nach vorne, keine Absprache zwischen unseren beiden Spielern, es bedankt sich der Gegner, der das 1:3 erzielte.

In der 73 Minute konnten wir wieder aufschließen. Ein Handspiel im Strafraum, der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Kordian Rudzinski markiert das 2:3.

Anschließend fiel uns nicht mehr viel ein, sodass wir mit dem Ergebnis leben müssen.

Leider sind uns hier wieder drei wichtige Punkte aus den Händen geglitten!

Dennoch können wir es noch aus eigener Kraft schaffen, aber es gilt die Fehler deutlich zu minimieren!

Im nächsten Spiel gegen Suryoye Paderborn müssen wir dies wieder besser hinbekommen!

Tore

0:1 Unger 28.

0:2 Mertens 48.

1:2 Ünal 57.

1:3 Unger 58.

2:3 Rudzinski 73.

Auswechslung:

67min Nord für Schlegel

67min Johnson für Ribeiro

Gelbe Karte: Türe, Cam