Bezirksliga: kein Sieger bei Suryoye Paderborn

Die Ausgangsposition war klar, es spielte der 15. (BSV) gegen den 17. (Suryoye). Beide brauchen die Punkte dringend, somit musste man heute mehr als 100% geben.

Leider konnten wir dies in der 1. Hälfte nicht abrufen. Suryoye dominierte die Partie.

Nach einem Freistoß fiel das 1:0, Kordian fälschte den auf Hüfthöhe kommenden Ball ins eigene Netz ab (30‘).

Nach dem Tor wurden die Gastgeber besser und hatten in der 38min und 39min zwei gute Einschussmöglichkeiten, aber beide Schüsse gingen am Kasten vorbei.

Unsere beste Chance hatten wir nach 45min durch Dominik Johnson, leider war der Torwart zur Stelle und wehrte zur Ecke ab.

In der zweiten Hälfte standen wir deutlich besser. Wir hatten mehr Spielanteile, aber die Partie plätscherte von 16er zu 16er rum.

Daher fiel das 0:2 durch Rostand Kemadjou wie aus dem nichts (68‘) und brachte seinem Team einen noch größeren Vorteil.

Doch die Moral dieser Mannschaft ist phänomenal, nach einem bis dato schlechten Spiel und einem 2-Tore-Rückstand konnten sie die Handbremse endlich lösen.

74min: Ecke von Jakub Zejglic, Kordian Rudzinski köpfte knapp drüber.

76min: Foul an Daniil Rjabokin im Strafraum, Kordian hämmert den fälligen Strafstoß zum 2:1 rein

Nur eine Minute später hatte Rostand Kemadjou die Möglichkeit wieder zu erhöhen, doch Dominik Sobanski klärte souverän.

80min: Leandro Ribeiro schoss aus 16m knapp am Kasten vorbei

81min: guter Pass von Leandro auf den 11-Meter-Punkt, Kordian‘s Schuss verfehlte leider knapp sein Ziel

83min: endlich der – mittlerweile – verdiente Ausgleich, Gökhan Türe tankte sich über rechts durch, Flanke auf den zweiten Pfosten und Daniil Rjabokin köpfte zum 2:2 ein.

In der vierten Minute der Nachspielzeit war dann eine untypische Szene für dieses ruhige Spiel. Nico Brinke trat den am Boden liegenden Akin Cam mit voller Absicht in die Seite. Timur Uzunlar lief daraufhin zu den beiden und schubste Nico Brinke um, der theatralisch auf den Boden fiel.

Beide bekamen für Ihr Fehlverhalten die Rote Karte.

In der 60min hatten wir aber schon die erste unschöne Szene. In einem Laufduell stolperte Dominik Johnson und bekam im fallen den Stollen seines Gegenspielers ab.

Durch diese Aktion hatte er sich eine 3cm lange Risswunde über dem rechten Ohr eingefangen und musste im Krankenhaus mit 6 Stichen genäht werden.

Auch wenn es ihm gut geht und er wieder zuhause ist, wünschen wir unserer Nr 22 eine schnelle Genesung!

Das nächsten Spiel wird schon am Donnerstag ausgetragen. Um 19.30 Uhr beginnt die Partie gegen Nieheim. Gespielt wir auf dem Ascheplatz in Eversen.

Tore
1:0 Eigentor 30.
2:0 Rossi 68.
2:1 Rudzinski 76.
2:2 Rjabokin 83.

Auswechselung
60min Rjabokin für Johnson
66min Zejglic für Magers
74min Nord für Karaduman

Gelbe Karten
Uzunlar

Rote Karte
Uzunlar 90+4.